Let‘s do it … Waldbaden zum Herbstbeginn
Karte nicht verfügbar

 

Waldbaden im Herbst

Waldbaden zum Herbstbeginn

Zeit für einen Rückblick

Daniela Wagner, Natur- und Erlebniscoach

Herbstbeginn ist letzte Gelegenheit zum Ernten

Bei der Herbst-Tagundnachtgleiche sind – wie der Name schon sagt – Tag und Nacht gleich lang: Die Sonne steht direkt über dem Äquator. Nur zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst, gibt es dieses Phänomen.

Im Herbst, wenn die Bäume ihre Blätter verlieren, kommt die Natur zur Ruhe – ebenso können wir Menschen dann ruhen und sich auf ihr Inneres besinnen, um die eigene Balance wiederzufinden.

Es ist Zeit um eine erste Bilanz für das Jahr zu ziehen: Haben sich die geplanten Vorhaben für das Jahr bereits erfüllt oder haben sie sich in Rauch aufgelöst? Welche Wünsche sollen noch erfüllt und welche Unternehmungen bewältigt werden?

Lassen Sie das bisherige Jahr mit Daniela von naturhalt Revue passieren. Erleben Sie achtsam und mit allen Sinnen die Natur.

 

Waldbaden

In Japan zum Beispiel wird das Waldbaden, bzw. Shinrin Yoku, schon lange als Gesundheitsvorsorge betrachtet. Der achtsame, entschleunigte Besuch im Wald hat eine ganz spezielle Wirkung auf uns Menschen. Finden Sie es mit uns selbst heraus.

 

Freitag, 23.09.2022, 15.00 – 17.30 Uhr | Anmeldeschluss: Mittwoch, 21.07.2022
Treffpunkt: Isar-Eingang, Tierpark Hellabrunn
Kostenbeitrag: € 10,–

Ticket buchen

Daniela Wagner Portrait

Das sollten Sie mitbringen zum Waldbaden:

  • wetterfeste Kleidung (Zwiebellook)
  • festes Schuhwerk
  • Sitzunterlage, z.B. Piknik-Decke, Sitzkissen
  • ausreichend zu trinken

 

––––––

 

Die Veranstaltungsreihe „Let’s do it …“ bzw. „Let’s talk about …“ ist Teil des neuen Modellprojekt „Frauen* netzwerken“. Das neue Modellprojekt, wurde vom münchner frauenforum, kurz mff, initiiert, um Frauen* miteinander zu verbinden. Frauen* profitieren hier von den Stärken, Expertisen und Ideen der anderen und inspieren sich gegenseitig. In unserem Netzwerk treten Frauen* gemeinsam stärker auf.
Das Modellprojekt wird vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.